Rebenhof Bernd GbR - Qualitätspflanzgut für Ihren Weinberg!

Kerner


Reifezeitpunkt:          mittel

Wuchs:                        stark

 

Allgemein: Rebzüchter August Herold von der Außenstelle (Lauffen am Neckar) der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau in Weinsberg kreuzte im Jahr 1929 die Rebsorten Weißer Riesling und Roter Trollinger. Die anfängliche Bezeichnung “weißer Herold” wurde später mit Bezug auf den schwäbischen Dichter Justinus Kerner, der in Weinsberg gelebt hatte, in Kerner umbenannt. Seine größte Verbreitung erlangte diese Sorte Anfang der 90er Jahre, wo sie auf fast 8000 ha angbaut wurde. Seitdem ist ihe Popularität stark zurückgegangen und steht derzeit noch auf knapp 2500 ha (2018), wobei der Großteil in Rheinhessen und der Pfalz mit jeweils ca. 770 Hektar liegt, gefolgt von Württemberg, der Mosel, der Nahe und Franken, jedoch mit weitaus geringeren Mengen.

Sortenmerkmale:  TS -> offen und mittelstark weißlich behaart   Blatt -> mittelgroße Blätter, fünflappig und stark gebuchtet, Blattoberfläche ist leicht blasig    Traube -> geschulterte Traube ist klein bis mittelgroß, Beeren mittel bis groß und grüngelblich

Anbau: Kerner ist starkwücksig und gilt als sehr robust. Die Erträge können hoch ausfallen aber auch hohe Qualitäten durch hohe Reifegrade sind möglich. Der Lagenanspruch dieser Sorte ist moderat aber sie benötigt tiefgründige Böden und ist bei höheren Erträgen trockenheitsanfällig. Die starke Geiztriebbildung führt zu einem buschigen Wuchs, was ihn Anfällig für Pilzinfektionen macht und eine intensivere Laubarbeit nachsichzieht.

Wein: Die Weine zeichnen sich durch ihren zarten Duft und ihre Stoffigkeit aus. Als Spät- und Auslese wird der Kerner kräftig, rund mit angenehmer Säure. Einfache Weine sollten frisch getrunken werden.

Klon: We 1

zurück